Konzertankündigung

Klage und Hoffnung

 

Der Karfreitag ist für alle, die sich zum christlichen Glauben bekennen, ein Tag der Klage: Jesus wird verurteilt und stirbt am Kreuz. Doch die Hoffnung gehört dazu: Ohne den Karfreitag ist der Ostersonntag nicht möglich, ohne die Klage über die Kreuzigung die Hoffnung auf Auferstehung nicht denkbar.

Dieses Leitmotiv steht über dem nächsten Konzertprogramm des Rondo vocale. Aufgeführt wird es am Palmsamstag, 4. April 2020, um 19 Uhr in der Christkönigkirche in Backnang (Marienburger Straße/Seelacher Weg) und am Karfreitag, 10. April 2020, um 15 Uhr in der Markuskirche in Stuttgart (Filderstraße 22).

Das Konzertprogramm umfasst Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Gavin Bryars, Antonio Lotti, Jaakko Mäntyjärvi und Thomas Tallis:
Bachs wundervolle Motette „Jesu meine Freude“ drückt sprachlich wie musikalisch die bedingungslose Hingabe an Jesus Christus und die Hoffnung auf Erlösung durch ihn aus. „Mein Gott, warum hast Du mich verlassen“ von Felix Mendelssohn Bartholdy ist eine bewegende Klage über den Verlust der Nähe Gottes in den Worten des Psalms 22. Die Teile 2 und 3 von Gavin Bryars „The Fifth Century“ bringen das Vertrauen in Gott und die Unendlichkeit seiner Möglichkeiten meditativ zum Ausdruck. Sie rahmen Antonio Lottis „Crucifixus“ ein, eine Passionsmusik, die in musikalischer Vollendung den Kummer über Jesu Tod in Klänge fasst. Eine sängerische Herausforderung der besonderen Art bildet „Canticum calamitatis maritimae“ von Jaakko Mäntyjärvi, gewidmet den Opfern des Untergangs der Passagierfähre Estonia am 28. September 1994 nahe der finnischen Insel Utö. Thomas Tallis vertonte in „The Lamentations of Jeremiah“, komponiert für die heilige Woche, neben den ersten Buchstaben des hebräischen Alphabets auch den Bibeltext, der die Zerstörung Jerusalems und des Tempels 586 v. Chr. beklagt.

Sehen wir Sie in unserem nächsten Konzert?